Leuchtmittel

Die EU-Rahmenrichtlinie "Eco-Design Requirements for Energy Using Products" (EuP) schreibt  die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte (Energy using Products) vor. Dazu zählt die Veröffentlichung der Produktdaten von Haushaltslampen mit ungebündeltem Licht, Leuchtstofflampen ohne eingebautes Vorschaltgerät und Hochdruckentladungslampen.

Die verschiedenen Leuchtmittelarten:

Glühlampen

Eine Glühlampe oder Glühbirne ist eine künstliche Lichtquelle, in der ein elektrischer Leiter durch elektrischen Strom aufgeheizt und dadurch zum Leuchten gebracht wird.

Problem Wirkungsgrad

Halogenlampen

Spezielle Glühlampe mit einem Glühfaden aus Wolfram und Halogenzusatz als Füllgas.

Vergleich Halogen-/ Glühlampen

  • Steigerung der Lebensdauer auf 2.000 bis 4.000 Stunden
  • Lichtausbeute ca. 25 km/W (15 lm/W, Energiesparlampe 60 lm/W)
  • Lichtausbeute über Lebensdauer nahezu konstant
  • sehr kleine Bauformen
  • sehr gute Farbwiedergabe
  • Hochvolt und Niedervoltausführungen (Schutzkleinspannung)

Leuchtstofflampen

Niederdruck-Gasentladungslampe, deren Innenseite mit einem fluoreszierenden Leuchtstoff beschichtet ist.

Die Gasfüllung besteht meist aus Quecksilberdampf und zusätzlich Argon.

Die Ultraviolett-Strahlung wird von der Leuchtstoffbeschichtung in sichtbares Licht umgewandelt.

Verschiedene Leuchtstoffe und deren Mischungsverhältnis ermöglichen unterschiedliche Farbwiedergaben (Dreibanden/Fünfbanden-Leuchtstoffe).

Kompaktleuchtstofflampen

Kompaktleuchtstofflampen sind besonders kleine Leuchtstofflampen und werden umgangssprachlich häufig als "Energiesparlampen" bezeichnet.

Die Röhren, in denen die Gasentladung stattfindet, können gebogen, gefaltet etc. ausgeführt werden (="kompakt").

Die Ausführung kann mit oder ohne integriertem Vorschaltgerät sein.

LED Lampen

Leuchtdioden oder LED (Licht emitttierende Dioden) sind Halbleiterverbindungen, die den Strom direkt in Licht umwandeln.

Aufbau / Bauform